jörg piringer - digital sound visual interactive poetry etc.
dtn

datenpoesie


my first print book datenpoesie is now available for purchase:
Ritter Verlag 2018
ISBN:978-3-85415-583-6

"Jörg Piringer versteht die Produktion von Computerliteratur als künstlerische Forschung und explorative Programmierung, die den subjektiven Aspekt und den persönlichen Erkenntnisgewinn betonen. Beispiele seines umfangreichen digitalliterarischen Werks legt der Autor, soweit dieses gedruckt dargestellt werden kann, nun erstmals in Buchform gesammelt vor. Piringers Arbeiten, die in der Regel das Schreiben oder Umformen eines Computer-Programms und das Befüllen von diesem mit geeignetem Textmaterial umfasst, sind von konzeptioneller Raffinesse und einem coolen Humor geprägt. Ihre Herstellungsart ist der ludischen Poesie verpflichtet: eine in 82 Sprachen maschinenübersetzte Transformation des Gedichts Das Abendlied von Matthias Claudius oder ein Generator für Märchentexte, deren Narrationsfortschritt nach Wahrscheinlichkeiten aufeinander folgender Wörter gesteuert wird, setzen auf den Zufall als produktionsästhetisches Kalkül. Ein solcher Ansatz stellt zum einen den Schematismus genregerechten Schreibens bloß und dient andererseits als Motor für verblüffende Wort- und Satzkombinationen, die auf dem Weg intuitiven Dichtens kaum herstellbar wären. Die maschinengenerierte verbale Beschreibung real ablaufender Handlungen und künstliche neuronale Netzwerke, denen Zitatmaterial antrainiert wird, verweisen auf KI-Anwendungen, die in naher Zukunft unsere technische und soziale Wirklichkeit prägen werden. Es sind gerade die individuellen und gesellschaftlichen Implikationen von sprachzentrierten Computertools, die der Autor in seinen kreativen Versuchsanordnungen in Augenschein nimmt. Jörg Piringers datenpoesie unterstreicht die Dringlichkeit einer kritisch-kreativen Auseinandersetzung mit Oberflächen und Quellcodes heutiger und kommender Umgebungen."

more info

reviews

Jörg Piringers Lexikon der "Datenpoesie" ist ein faszinierendes Werk, das völlig neue Lese-Felder erschließt. (Helmuth Schönauer, 22.11.2018)

jörg piringers DATENPOESIE ist ein expansives literarisches werk, das viele medien in sich realisiert, es ist ein gutes beispiel für einen schreibbegriff, der weit genug ist und weit genug wird, um all die möglichkeiten der sich entfaltenden gegenwart zur erzeugung von poesie zu nützen und diese poesie - geschrieben in allen möglichen programmier/sprachen - in das medium buch zu transformieren; aus den poesien der daten entsteigt das buch der poesie, emergiert die poesie des buches. (Herbert J. Wimmer, kolik 78, märz 2019)

Hier werden experimentelle Schreibzugänge, wie sie von Dada, Oulipo oder der konkreten und konzeptuellen Poesie entwickelt wurden, auf High-Tech-Niveau weitergedacht. Mit Dada verbindet der Zufall als ästhetischer Plan, mit Oulipo das Aufstellen und Hinterfragen von Regelwerken, mit der konkreten und konzeptuellen Poesie die Betrachtung der Sprache als Material, die Auslotung von mentalen Konzepten, also Begriffen sowie der Aspekt der seriellen Anordnung von Wortmaterial. Datendada vom Feinsten! (Günter Vallaster, literaturhaus wien, 29. Oktober 2018)

presentation performance

jörg piringer datenpoesie performance
hannes bajohr halbzeug textverarbeitung
annalena stabauer einleitung und moderation

28. november 2018 19:00
alte schmiede
schönlaterngasse 7A
1010 wien

more info
m
e
j
l
v
k
f
v
c
l
z
w
b
i
a
j
j
s
j
l
u
x
l
z
c
o
y
b
p
m
n
n
s
s
y
u
z
s
c
y
w
k
c
m
u
x
l
p
o
z
s
j
u
n
x
x
t
z
t
c
z
j
d
y
h
t
m
d
p
m
a
k
n
x
s
c
j
g
e
v